Meine erste Hypnose

Details

Ich möchte hier von meiner ersten Hypnose berichten. Ich hatte mich lange und ausgiebig immer mal wieder mit der Hypnose beschäfftigt. Ein zweifel ob ich andere Leute in Hypnose versetzten kann ist bis jetzt auch nachdem ich erfolgreich meine Probandin in Hypnose versetzt hab immer noch vorhanden. Ich entschied mich für eine Blitzhypnoseinduktion, da sie mir am erfolgsversprenden erschien. In diverser Literatur wird die von mir angewandte Technik als  Arm-Pull-Pnduktion betitelt.

Mit soviel Selbstvertrauen wie nur möglich habe ich dann tatsächlich, so wie ich es bestimmt 100 mal vor dem Spiegel geübt habe, meine Probandin auf anhieb in den hypnotischen Zustand versetzt. Völlig überwältigt von dem Erfolg und mit totaler Aufgeregtheit (späterer durch den Bericht meiner Probandin über ein Zittern in meiner Stimme bestätigt) brachte ich dann sogar eine Fraktionierung zu Stande, in der man die hypnotisierte Person scheinbar in den Wachzustand zurück holt, sie sich aber immernoch in Hypnose befindet. Gibt man dann erneut eine Induktion zur Hypnose, vertieft sich der hypnotische Zustand.

 

Daraufhin lies ich meine Probandin dennoch aus der Hypnose zurückkommen. Ich wollte ein Feedback haben, da ich es immer noch nicht fassen konnte. Sie beschrieb mir wie sie die Hypnose empfand und sprachen viel darüber. Sie äußerte aber auch, dass sie lieber eine Hypnose im liegen haben möchte. In ihrer bisherigen Vorstellung von Hypnose war das Bild des liegenden Hypnotisanden verankert.

Entgegen meiner Vorbereitung zur Hypnose mit Blitzinduktion schwenkte ich spontan auf eine klassische Induktion um. Ich entschied mich erst für das mesmerische Streichen. Irgendetwas hatte ich wohl verkehrt gemacht, denn das Indiz der Hypnose (in diesem fall das schließen und geschlossen halten der Augen) trat auch nach ca. 10 Minuten nicht ein. Um meine Hypnoseerfolg zu retten entschied ich mich doch noch um auf die Fixationsmethode. Entgegen den vorherigen 10 Minuten hatte ich bei dieser Technik binnen von ca 20 Sekunden Erfolg. Ihre Augen schlossen sich schon fast nur bei dem Befehl auf meinen Finger zu schauen.

Mit neu geschöpften Mut, probierte ich nun die klassischen Suggestionen bei meiner Probandin aus. Erst ließen ganz viele mit Gas gefüllte Ballons den Arm meiner Probandin in die Höhe steigen daraufhin klebte ich ihre Hände und Füße abwechselnd an ihrem Körper fest. Diese konnte sie dann auch während der Fraktionierung nicht bewegen.

Nachdem ich all diese Suggestionen zurückgenommen hatte suggerierte ich noch schöne Gefühle und Entspannung und lösste die Hypnose danach wieder auf.

Ich wünschte ich hätte diese Wissen schon früher gehabt...